Donnerstag, 18. Oktober 2012

Sargnägel

Nachdem die Woche so gut angefangen hatte (feines, wenn auch seeehr elektronisches RADIOHEAD-Konzert), läuft an der Uni alles quer ... ist so noch nie dagewesen. Hat wohl auch damit zu tun, dass mein Zeitplan vielleicht doch etwas straff ist.
Dazu kommen gefühlte 10000 Erstsemester, der doppelte Abiturjahrgang, ein undurchsichtiges Platzvergabesystem, unstrukturierte Dozenten, in jedem Seminar hohe Anforderungen und 80000 Einzelaufträge, Referate und und und
Und dem gegenüber ein FROLLEINschnieke, das vor 10 Minuten erwogen hat, den Blog zu schließen, einfach, um weniger Baustellen zu haben. Erwogen, nicht beschlossen.
Obwohl vernachlässigt, ist es nunmal ein Herzensding, das ich nicht aufgeben will.
Okay, ich glaube, ich beende den Post schon an dieser Stelle. Wenn ich jetzt loslege, wird es sehr persönlich und damit will ich euch an dieser Stelle (noch ;) nicht auf den Keks gehen, dann kommt ihr gar nicht mehr vorbei.
Sollte mir aber auch mal überlegen, warum ich das hier überhaupt mache? Spaß?
Okese, ein Stopp an dieser Stelle, ein nichts-für-ungut und liebe Grüße!
Vielleicht nur müde, das FROLLEIN, von einer anstrengenden Woche? Maybe.
Lasst es euch gut gehen!


Kommentare:

  1. ließ mal bei mir im blog unter "besitzerin" den text "selbsterfindung in performativen handlungen" (falls noch nicht geschehen). ich hab mich auch schon öfter vorwurfsvoll gefragt, warum ich so viel zeit in den blog investiere. ich finde, der text erklärt das. und deshalb macht blog schreiben auch sinn, selbst wenn es wie ein unsinniger zeitfresser wirkt. es hilft aber enorm, wenn man sich da keinen druck macht und nur postet, wenn man zeit und lust hat.
    und mit der uni wird das auch wieder. und du könntest ja auch den zeitplan etwas lockern?

    lg und halt die ohren steif!

    AntwortenLöschen
  2. Eben, man muss ja nicht täglich oder wöchentlich posten :)

    AntwortenLöschen