Donnerstag, 20. September 2012

Danke!

Juhu! Vielen Dank für die lieben Kommentare, das Daumen drücken und sogar das Lernen hat sich wohl gelohnt. Es war super anstrengend (da wusste ich ja auch noch nicht, dass mir ein 6(!)stündiger Friseurtermin bevor steht!), aber ich bin nur an einem (fiesen!) Beweis ein ganz kleines bisschen verzweifelt. Hatte dann auch keinen Bock und keine Gehirnmasse übrig und hab 20 Minuten vor der zeit abgegeben. Beide Teile (Fachwissenschaft und Didaktik) waren beide fair, aber nicht ohne ... Dazu die schrägen Tische und das bei den vielen Utensilien (Zettelberge – habe 24 Seiten, also 12 Blätter voll geschrieben, Füller, Killer, 3 bunte Stifte, Bleistift, Taschenrechner, Patronen, Süßkram, Banane, Wasserflasche ....) Naja, egal, überstanden und geschafft.
Naja und dann bin ich jetzt nicht mehr schwarzhaarig, sondern (wieder? denn eigentlich ist Straßenköterblond – liebevoll von der Friseurin „Aschblond" benannt meine Naturhaarfarbe) blond. Und nicht mehr langhaarig, sondern mit einem Bob versehen. Ein spektakulärer Tag gestern und ich hab mich so geärgert, dass ich die Zwischenhaarfarben (orange-gelb-blond-gemustert) nicht fotografisch festhalten konnte ... Um 8 war ich dann fix und foxi und habe endlich mal wieder eine Nacht – weil ohne Mathegedanken – gut geschlafen! 
Das Endergebnis wird es noch zu sehen geben, also die Haare ... Sobald ich mich nicht mehr fühle, als trüge ich eine Perücke.
Jetzt freue ich mich auf eine einsame Woche in der Eifel in meinem Elternhaus. Das einzige Muss: Blumen/Gemüse gießen. Ansonsten habe ich tonnenweise Schnittmuster und Stoff im Gepcäk, Bücher und DVDs. Ich werde es mir gut gehen lassen.
So der Plan.
Okese, lasst es euch gut gehen! In der Eifel gibt´s auch Internet und ich habe auch die Kamera und das Kabel mit, mal sehen, vielleicht melde ich mich aus der Tiefenentspannung ;)
Liebe Grüße vom FROLLEINschnieke
P.S.: Danke für´s Lesen! :)

Kommentare:

  1. wohoo, glückwunsch!! und auf die haare bin ich ja sowas von gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Aus der Eifel. Wie schön. Von wo denn?
    Du hast nach der Mütze von Frau Paprika gefragt.
    Die werden natürlich nicht verkauft. Die gute Jenny war nur so verzweifelt vom Versuch eine zu häkeln oder zu stricken, daß ich ihr eine Freude machen wollte :-)
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Ja. Definitiv häkeln lernen. Sehr entspannend. Auch wenn Frau Paprika gegenteiliges behauptet.
    Und Cochem kenn ich. Meine Mutter ist aus Kinheim. Allerdings sind wir jetzt Bitburger Kante.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen