Montag, 10. September 2012

Bröhötchen

Das letzte zum Abschluss gebrachte Nähprojekt waren diverse Brötchenbeutel. Wollte ja schon lange damit anfangen, die (auch wenn es Papier ist ...) Brötchentüten, die man meist nur ein paar Minuten verwendet und dann in den Müll wirft, zu vermeiden.
Zunächst habe ich in unterschiedlichen (es gibt noch mehrere Versionen) Schriften „Bonjour" auf den blau-gestreiften Baumwoll-Stoff gestickt und die Beutel dann mit rotem Garn genäht. Zwei habe ich schon verschenkt.
Versuche also nun seit ein paar Wochen, nur noch mit einem dieser Beutel beim Bäcker aufzutauchen, was nicht immer funktioniert (bei spontanne Kohlehydratgelüstne z.B.). Dazu kommen die recht unterschiedlichen Reaktionen der Bäckereifachverkäuferinnen. Bei meinem Debut schaute die „Würden Sie mir die Brötchen hier in den Beutel tun?"-gefragte Dame zwar etwas konsterniert, nahm den Beutel aber entgegen und ich erhielt ihn gefüllt wieder zurück. Dabei entspann sich ein sehr nettes Gespräch mit einer anderen Kundin, die die Idee zur Müllvermeidung super fand.
Seitdem teilt sich die mich umgebende Bäckereilandschaft in zwei Lager. Die einen schauen wirklich irritiert bis konsterniert als wolle ich ihnen per Handschlag ein Ebola-oder-sonstiges-Virus andrehen (was mir die Situation immer etwas unangenehm macht) und die anderen nehmen es lächelnd mit einem „gerne" hin.
Ich will ja auch niemandem zu nahe treten und vielleicht erlauben das ja auch irgendwelche Hygienevorschriften nicht (ist dann aber auch immer die Frage wie hygienisch ist es, den Plastikhandschuh, mit dem man die Backwaren verpackt auch zum Wechselgeldabzählen zu benutzen o.ä.), aber dann können die Damen mir das doch sagen, oder? Ich zwinge ja niemanden, meine Nähprodukte anzufassen ...
Der Plan ist, beim nächsten Mal darum zu bitten, mir die Brötchen zu reichen, damit ich sie selber in den kontaminierten Beutel packen kann. Guter Plan? Hope so.
Sorry, dass ich euch mit der Brötchenbeutelfrage so zutexte, aber das beschäftigt mich schon ein wenig.
Euch allen einen guten Start in die brandneue Woche!
Beste Grüße vom FROLLEINschnieke

Kommentare:

  1. ja, ich glaube hier in D gibt es viele viele Vorschriften, es ist immer die Frage, wiesehr man meint sich danach richten zu müssen!
    Schööööön ist dein Beutel auf jedenfalls!!!!
    ich versuche dann die Papierbeutel noch mal zu verwenden!
    Weil, wir bekommen sie an die Haustür geliefert und morgens um halb 7 will hier keiner Brötchen umpacken, wobei ich bezweifle, das der Papierbeutel dann nicht doch weggeworfen werden würde!
    Aber nette Gespräche, die sich ergeben sind ja auch was wert, gell!
    GLG
    CLaudi

    AntwortenLöschen
  2. Ähhhhhh - bin auf dem anderen Blog gelandet, hab kurz "aha" gemurmelt und trotzdem kommentiert :).

    na gut, also nochmal: Arbeit vor 4 Tagen abgegeben und das Thema lautete, soweit ich mich erinnern kann (;D): Gestalten von Räumen mittels Lichtinstallation in Klasse 7." - Jetzt sitze ich über möglichen Themen für definitive Prüfungsstunden - you know!?

    Herzlichst, J.

    AntwortenLöschen
  3. Ach und zum Thema: ich geh auch immer mit meinem Stoffbeutelchen Bröttchen kaufen - no problem! Die machen das irgendwie gern!

    AntwortenLöschen