Montag, 5. Juli 2010

Salzteigschilder lesen

Dieses Türschild habe ich vor gefühlten 100 Jahren aus Salzteig (total 80er, oder?) gemacht:
Da im Kaffeesatz oder in den Sternen lesen nichts neues für euch ist, ich euch aber natürlich immer wieder aufregende neue Dinge berichten möchte, heute also „Salzteigschilder lesen à la Steffi".
Was kann man also alles aus dem Schild herauslesen?
1. Ich war entweder der Schrift noch nicht wirklich mächtig oder das Salzteigbuchstabenkneten und - anbringen hat mich feinmotorisch überfordert, die Buchstaben sehen mir ganz nach Mutter-Hand aus...
2. Ich war damals noch blond :) Bin ich zwar auch heute noch, aber gut gefärbt :)
3. und mittellanghaarig (etwas länger als aktuell) oder es war einfach kein Platz für längeres Haar.
4. Blauäugig war ich auch schon damals und mir dessen bewusst (oh ha, die Grundschullehrerin schlägt zu!).
5. Ich hatte 5 Finger an jeder Hand (nicht gerade zarte :) und war mir dessen bewusst (dito).
6. Ich aß damals schon gerne Eis, war aber ...
7. ... bescheidener als heute, denn 2 Kugeln sind Minimum!!!
8. oder - neue Theorie - ich wurde streng erzogen und ich durfte nur eine haben (neeee...).
9. Ich war irgendwie kreativ und hatte Spaß am Rumkneten und Anmalen und ein bisschen auch an Details (Knöpfe?).
10. Ich trug gerne Blau (heute noch) und Rot (eher gegessenes Thema)
11. Ich war ein bisschen faul (nur schnöde Striche für die Trennung von Schuhen und Hose / Pulli und Hand) oder wir hatten nicht sooo viele Farben zur Verfügung.
12. Die Problemzonen haben sich ein bisschen verschoben :)
13. Zweifel gerade ab Punkt 6 und 7, denn sollte es gar eine Schultüte sein in meiner Hand?

Fragt sich das später fanatisch FIMO-knetende FROLLEINschnieke

Kommentare:

  1. HAHA!! Sowas haben wir auch gemacht. Ich habe damals einen Baum auf mein Namensschild geformt...welche tiefpsychologischen Bedeutungen das jetzt auch immer haben mag.

    LG vom Zirkuskind

    AntwortenLöschen
  2. 14. Hat das liebe Frollein mit Vorliebe am Daumen (und scheinbar auch an allen anderen Fingern) gelutscht, da diese offenbar schön mit Senf eingeschmiert wurden . . . ;)

    AntwortenLöschen